Hohenlohekreis

Seitenbereiche

Schriftgröße:

Icon Flagge Icon Flagge

Volltextsuche

Navigation

Seiteninhalt

Wappenbeschreibung

Der bei der Kreisreform von 1973 aus den fr├╝heren Kreisen K├╝nzelsau und ├ľhringen sowie Teilen der ehemaligen Kreise Buchen, Schw├Ąbisch Hall und Crailsheim neu gebildete Hohenlohekreis legte ein Wappen fest, das - in Anspielung auf den Kreisnamen und die ├╝berragende Stellung des Hauses Hohenlohe in der Geschichte dieses Gebietes - von den hohenloheschen Wappentieren beherrscht wird. Das Mainzer Rad im Schildfu├č weist auf die fr├╝here Zugeh├Ârigkeit insbesondere der Gebietsteile um Krautheim zum Erzbistum Mainz hin.

Offizielle Wappenbeschreibung: "In Silber (Wei├č) ├╝ber erh├Âhtem rotem Schildfu├č, darin ein sechsspeichiges silbernes (wei├čes) Rad, zwei schreitende, rot bezungte schwarze Leoparden mit untergeschlagenen Schw├Ąnzen".

Das Wappen wurde vom Innenministerium am 3. April 1974 verliehen. Die Verwendung des Wappens bedarf der ausdr├╝cklichen Genehmigung des Landratsamts Hohenlohekreis (B├╝ro des Landrats).

Weitere Informationen

Das Wort "Wappen" stellt die niederdeutsche Sprachform des Wortes "Waffen" dar. Es tauchte erstmals im 12. Jahrhundert in der speziellen Bedeutung von "Waffenzeichen" auf. Die ersten Wappen sind Zeichen mit Fernwirkung, die auf Schild, Helmen, R├╝stungen, farbigen Bannern und Pferdedecken angebracht wurden.

Als umfassende Kulturerscheinung verbreitete sich das Wappenwesen sehr schnell ├╝ber die Kreise des Adels hinaus, und schon im 15. Jahrhundert lassen sich sehr viele b├╝rgerliche Wappen nachweisen.